Ex zurück Erfolgsgeschichten

Du willst Deinen Ex Partner zurückgewinnen? Doch weißt Du nicht, wie groß die Chancen sind, generell? Und willst daher einige Ex zurück Erfolgsgeschichten hören? Wir haben da so ein paar für Dich ausfindig gemacht…

 

 

Ex zurück Erfolg – wie kann es klappen?

Hier wollen wir mal eine Dame zu Wort kommen lassen, bei der es mit dem Ex zurück geklappt hat:

 

Sandra, 29:

„Ich war insgesamt drei Jahre mit Lennart zusammen gewesen. Dann ist es auseinander gegangen, einfach, weil wir uns irgendwie auseinandergelebt hatten, uns nichts mehr zu sagen hatten. ich hatte mich auch noch in jemanden anderen verguckt, das kam dann noch hinzu. Also habe ich den Schlussstrich gezogen und gesagt: Es ist aus.

Für Lennart war das ein Schock. Aber er hat meine Entscheidung akzeptiert. Wir sind eigentlich im Guten auseinander gegangen, das war mir auch wichtig. Weil ich ihn als Person immer noch gemocht und geschätzt habe. Und ich ihn auch nicht unnötig verletzen wollte.

Wir haben dann einige Zeit keinen Kontakt mehr gehabt, obwohl wir gemeinsame Freunde haben. Das war für uns beide wichtig, denke ich. Einfach, um die Trennung verarbeiten zu können, um wieder zu uns selbst zu finden. Ich habe in dieser Zeit wirklich gründlich über uns, über alles nachgedacht. Warum es so gekommen ist. Diese Zeit habe ich einfach gebraucht und ich denke, ihm ist es genauso gegangen.

Der Typ, den ich im Auge hatte, der hat sich übrigens schnell als Niete herausgestellt. Es war zwar ganz nett mit ihm, aber dieses tiefe Einverständnis, diese Ur-Vertrauen, das ich mit Lennart gespürt habe, das gab es mit ihm nie. Es war eher was für den Augenblick. eher was Sexuelles, würde ich heute sagen. Im Rückblick okay, aber mehr auch nicht.

 

Und irgendwann habe ich mich einfach nach mehr gesehnt. Nach mehr bedeutet in diesem Fall: Nach diesem tiefen Verständnis zwischen zwei Personen, diesem Vertrauen, dem Wissen, dass man einfach so sein kann, wie man ist, ohne sich irgendwie verstellen zu müssen. Das ist, denke ich, das größte Geschenk, was man dem Anderen machen kann: Den anderen so zu nehmen, wie man ist. Das Gefühl hatte ich bei dem Neuen eigentlich nie.

Deshalb habe ich schließlich Schluss gemacht. Auch, um mich da nicht in irgendwas hinein zu reiten. Und nach einiger Zeit kam  mir wieder Lennart in den Sinn, eigentlich wusste ich gar nicht, warum. Es kam mir vor, als ob er die ganze Zeit nur darauf gewartet hätte, also im Hintergrund, um wieder hervor zu kommen, sich in Erinnerung zu rufen.

Naja, jedenfalls war es so. Und ich habe ihn dann aus einem Impuls heraus einfach angerufen. Er war natürlich ziemlich überrascht, von mir zu hören, nach so einer langen Zeit. aber das Gespräch war so schön, es war so, als ob wir uns vor fünf Minuten verabschiedet hätten. Wir haben uns lange unterhalten, über Gott und die Welt. Und ich habe mit klopfendem Herzen aufgelegt.

Am nächsten Tag kam dann die Nachricht: „Hättest Du Lust, Dich mit mir zu treffen?“ ich habe ja gesagt, ohne groß darüber nachzudenken. Wir waren dann essen, und dann ging alles eigentlich sehr schnell….“